Durch das Engagemant von Frau Sommer und die tatkräftige Unterstüzung einiger Eltern, gelang es die Miniphänomenta, für zwei Wochen an unsere Schule zu bringen und in der Aula aufzubauen. Alle Klassen konnten diese Ausstellung besuchen.


Voller Vorfreude und Neugierde besuchten auch die Kinder der 3b die Mini Phänomenta.

Zuerst haben die Kinder sich alle 25 Stationen angeschaut, um dann die einzelnen Stationen zu erforschen.

In den Stationen ging es um physikalische Gesetze, wie zum Beispiel optische Täuschungen, Reibung und vieles mehr. Die Kinder konnten ausprobieren, durch welche Bahn die Kugel am schnellsten ans Ziel gelangt, wie sich ein Pendel im Sand verhält oder wie die Sicht eingeschränkt wird, durch das Zuhalten eines Auges.

Jede neue Entdeckung, wurde mit den Klasssenkameraden geteilt und nochmal gemeinsam ausprobiert. Es war schön zu sehen, wie die Kinder sich, für die Technik, begeistert haben, wie sie gemeinsam Lösungen gesucht und sich gegenseitig unterstützt haben.

Es ist eine tolle Gelegenheit für die Kinder, sich selbstständig, ohne Anleitung, mit den physikalischen Gesetzen zu beschäftigen.